Der Artikel wurde erfolgreich zum Warenkorb hinzugefügt.

Genuss-Momente der ZEIT »Violine«

Genuss-Momente der ZEIT »Violine«

Brillante Aufnahmen sorgfältig ausgewählt von der ZEIT
 
€ 49,95 Preise inkl. gesetzlicher MwSt. zzgl. Versandkosten
Sofort Lieferbar.

Genuss-Momente der ZEIT »Violine«

Begleitmusik für jeden Anlass

Erleben Sie Tschaikowsky, Mendelssohn und Beethoven in brillanten Aufnahmen! DIE ZEIT hat die wichtigsten Violinkonzerte renommierter Künstler sorgfältig ausgewählt und zusammengestellt. So vereint diese Box Klassiker der Geigen-Musik sowie moderne Kompositionen. In einer hochwertigen Box warten sechs CDs darauf, von Ihnen entdeckt zu werden.

Freuen Sie sich auf diesen exklusiven Hörgenuss und sichern Sie sich jetzt exklusiv sechs CDs in einer hochwertigen Box für weniger als 8,50 € pro CD!

Vorteile unserer Edition

 
Vielfältiges Repertoire: Ton für Ton, Konzert für Konzert ein absoluter Hörgenuss – nicht nur für Liebhaber der Violine
 
Renommierte Künstler: Herausragende Einspielungen der wichtigsten Violinkonzerte von Tschaikowsky, Mendelssohn, Beethoven und absoluten Klassikern wie Vivaldis »Die vier Jahreszeiten« u.v.m.
 
Hochwertige Ausstattung: Brilliante Aufnahmen von sechs Künstlern auf sechs CDs in einer hochwertigen Box
 
Günstiges Angebot: Weniger als 8,50 € pro CD – in dieser limitierten Auflage!

Die Edition im Detail

Isaac Stern: »Caprice Viennoise« Musik von Fritz Kreisler

Isaac Stern war einer der bedeutendsten Violinisten des 20. Jahrhunderts und zu seiner Zeit einer der gefragtesten Musiker der Welt. Für seine gesellschaftlichen und künstlerischen Leistungen erhielt er 1992 die Freiheitsmedaille, die höchste zivile Auszeichnung der USA. 2000 bekam er den inoffiziellen Nobelpreis für Musik, den Polar Music Prize. Stern zählte zu den letzten großen Geigern seiner Generation, seine erfolgreiche Laufbahn dauerte über 60 Jahre. Auf dem Album »Caprice Viennois« spielt er berühmte Kompositionen Fritz Kreislers und Werke, die dieser für die Geige arrangiert hat.

Nr.
Titel
Dauer
Hörprobe
1
Kreisler - Liebesfreund
3:27
2
Kreisler - Liebeslied
3:23
3
Dvorák - Slavonic Dance in G Minor, Op. 46 No. 2
3:06
4
Leclair - Tambourin
2:49
5
Kreisler - Caprice viennois
3:54
6
Gluck - Mélodie (From "Orfeo ed Euridice, Wq. 30")
3:14
7
Kreisler - Praeludium and Allegro in the Style of Pugnani
6:14
8
Kreisler - Schön Rosmarin
1:59
9
Kreisler - La précieuse in the Style of Couperin
3:08
10
Dvorák - Slavonic Dance in E Minor, Op. 72 No. 2
4:56
11
Kreisler - Scherzo in the Style of Dittersdorf
3:48
12
Kreisler - Grave
4:10
13
Kreisler - Rondino on a Theme by Beethoven
2:41
14
Kreisler - La Gitana
3:20
15
von Weber - Violin Sonata in F Major, J. 99: II. Larghetto
2:11
16
Rameau - Les Fêtes d'Hébé, RCT 41: Tambourin
2:29
17
Traditional - Londonderry Air
3:40
18
Kreisler - Sicilienne & Rigaudon in the Style of Francoeur
5:37
Jeanne Lamon: Johann Sebastian Bach »Violinkonzert«

Die amerikanische Geigerin Jeanne Lamon übernahm 1981 die Leitung des Barockorchesters »Tafelmusik«. Unter ihrer Führung erlangte das Alte-Musik-Ensemble innerhalb kürzester Zeit einen international anerkannten Ruf und spielte mehrere, mit internationalen Preisen ausgezeichnete, Alben ein. Die Konzerte für Solovioline BWV 1041 und 1042 zählen für Hörer wie für Musiker zu den zugänglichsten Instrumentalwerken Bachs überhaupt, konnten sich aber erst spät im Konzertrepertoire etablieren. Jeanne Lamon schafft es hier, wie auf so vielen ihrer Aufnahmen mit Tafelmusik, die Authentizität der Noten zu wahren, ohne auf ihre Spontaneität und Kreativität zu verzichten.

Nr.
Titel
Dauer
Hörprobe
1
Bach - Concerto for Violin, Strings and Basso Continuo in A Minor, BWV 1041, I. Allegro
3:46
2
Bach - Concerto for Violin, Strings and Basso Continuo in A Minor, BWV 1041, II. Andante
6:10
3
Bach - Concerto for Violin, Strings and Basso Continuo in A Minor, BWV 1041, III. Allegro assai
3:44
4
Bach - Concerto for Two Violins, Strings and Basso Continuo in D Minor, BWV 1043, I. Vivace
3:35
5
Bach - Concerto for Two Violins, Strings and Basso Continuo in D Minor, BWV 1043, II. Largo ma non tanto
6:11
6
Bach - Concerto for Two Violins, Strings and Basso Continuo in D Minor, BWV 1043, III. Allegro
4:17
7
Bach - Concerto for Violin, Strings and Basso Continuo in E Major, BWV 1042, I. Allegro
7:42
8
Bach - Concerto for Violin, Strings and Basso Continuo in E Major, BWV 1042, II. Adagio
6:36
9
Bach - Concerto for Violin, Strings and Basso Continuo in E Major, BWV 1042, III. Allegro assai
2:46
10
Bach - Concerto for Three Violins, Strings and Basso Continuo in D Major, BWV 1064, I. Allegro
6:16
11
Bach - Concerto for Three Violins, Strings and Basso Continuo in D Major, BWV 1064, II. Adagio
5:51
12
Bach - Concerto for Three Violins, Strings and Basso Continuo in D Major, BWV 1064, III. Allegro
4:44
Hilary Hahn: Felix Mendelssohn Bartholdy »Violinkonzert«, Dmitri Schostakowitsch »Violinkonzert Nr. 1«

Perfektion ist ihr Markenzeichen: Wenn Hilary Hahn etwas anpackt, tut sie es aus voller Überzeugung und ruht nicht, bis jedes Detail stimmt. So entdeckt die US-Virtuosin hinter der Brillanz Mendelssohns seine pochende Unruhe, ja grüblerisches Pathos, während sich bei Schostakowitsch verblüffende Kontraste aus endloser Melodik, bitterer Satire und sogar choralhafter Innigkeit zeigen – eine fesselnde Gegenüberstellung. Begleitet wird die Ausnahmemusikerin auf beiden Konzerten vom Oslo Philharmonic Orchestra.

Nr.
Titel
Dauer
Hörprobe
1
Mendelssohn - Violin Concerto in E Minor, Op. 64, I. Allegro molto appassionato
12:01
2
Mendelssohn - Violin Concerto in E Minor, Op. 64, II. Andante
8:11
3
Mendelssohn - Violin Concerto in E Minor, Op. 64, III. Allegretto non troppo - Allegro molto vivace
5:56
4
Schostakowitsch - Violin Concerto No. 1 in A Minor, Op. 77, I. Nocturne. Moderato
12:35
5
Schostakowitsch - Violin Concerto No. 1 in A Minor, Op. 77, II. Scherzo. Allegro non troppo
5:36
6
Schostakowitsch - Violin Concerto No. 1 in A Minor, Op. 77, III. Passacaglia. Andante
9:24
7
Schostakowitsch - Violin Concerto No. 1 in A Minor, Op. 77, Cadenza
5:20
8
Schostakowitsch - Violin Concerto No. 1 in A Minor, Op. 77, IV. Burlesque. Allegro con brio
4:36
Baiba Skride: Pjotr Iljitsch Tschaikowsky »Violinkonzert«

Die aus Riga stammende und in Hamburg lebende Geigerin Baiba Skride präsentiert auf ihrer neuen CD »Souvenir Russe« romantische Musik von Tschaikowsky, allen voran das berühmte Violinkonzert D-Dur, ein Stück, das ihr seit früher Kindheit am Herzen lag und mit dem sie 2001 sensationell den ersten Platz beim Reine Elisabeth Wettbewerb in Brüssel gewann. Begleitet von dem hervorragenden Birmingham City of Symphony Orchestra unter ihrem neuen (ebenfalls aus Riga stammenden) Chefdirigenten Andris Nelsons präsentiert Baiba Skride zudem auf der CD eine Weltersteinspielung: die von Alexander Glazunow ein Jahr nach Tschaikowskys Tod für Orchester arrangierte dreisätzige Suite »Souvenir dZun lieu cher« (im Original für Geige und Klavier). Wie sehr Baiba Skride und dem Orchester die Musik Tschaikowskys liegt, zeigt die Geigerin auch im Andante und dem Pas de Deux aus dem berühmten Ballett »Schwanensee«.

Nr.
Titel
Dauer
Hörprobe
1
Tschaikowsky - Violin Concerto in D major, Op. 35, Allegro molto
19:37
2
Tschaikowsky - Violin Concerto in D major, Op. 35, Canzonetta. Andante
7:03
3
Tschaikowsky - Violin Concerto in D major, Op. 35, Finale. Allegro vivacissimo
10:46
4
Tschaikowsky - Souvenir d'un lieu cher, I. Meditation: Andante
10:03
5
Tschaikowsky - Souvenir d'un lieu cher, II. Scherzo: Presto giocoso
3:43
6
Tschaikowsky - Souvenir d'un lieu cher, III. Mélodie: Moderato con moto
4:15
7
Tschaikowsky - Schwanensee, Op. 20, Pas d'action. Andante
7:05
8
Tschaikowsky - Schwanensee, Op. 20, Danse russe. Moderato
4:40
Giuliano Carmignola: Antonio Vivaldi »Die vier Jahreszeiten«

Giuliano Carmignola ist einer der besten Barockviolinisten unserer Zeit. Seine Einspielung von Vivaldis Meisterwerk »Die vier Jahreszeiten« mit dem Venice Baroque Orchestra unter der Leitung von Andrea Marcon wurde von der Presse weltweit zur Referenzeinspielung erhoben und wurde weltweit mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet.

Nr.
Titel
Dauer
Hörprobe
1
Vivaldi - Die Vier Jahreszeiten in E Major, Op. 8, No. 1, RV 269 "La primavera", I. Allegro
3:19
2
Vivaldi - Die Vier Jahreszeiten in E Major, Op. 8, No. 1, RV 269 "La primavera", II. Largo
2:18
3
Vivaldi - Die Vier Jahreszeiten in E Major, Op. 8, No. 1, RV 269 "La primavera", III. Allegro
3:36
4
Vivaldi - Die Vier Jahreszeiten in G Minor, Op. 8, No. 2, RV 315 "L'estate", I. Allegro non molto
4:57
5
Vivaldi - Die Vier Jahreszeiten in G Minor, Op. 8, No. 2, RV 315 "L'estate", II. Adagio
2:18
6
Vivaldi - Die Vier Jahreszeiten in G Minor, Op. 8, No. 2, RV 315 "L'estate", III. Presto
2:15
7
Vivaldi - Die Vier Jahreszeiten in F Major, Op. 8, No. 3, RV 293 "L'autunno", I. Allegro
4:34
8
Vivaldi - Die Vier Jahreszeiten in F Major, Op. 8, No. 3, RV 293 "L'autunno", II. Adagio molto
3:21
9
Vivaldi - Die Vier Jahreszeiten in F Major, Op. 8, No. 3, RV 293 "L'autunno", III. Allegro
2:49
10
Vivaldi - Die Vier Jahreszeiten in F Minor, Op. 8, No. 4, RV 297 "L'inverno", I. Allegro non molto
3:04
11
Vivaldi - Die Vier Jahreszeiten in F Minor, Op. 8, No. 4, RV 297 "L'inverno", II. Largo
1:47
12
Vivaldi - Die Vier Jahreszeiten in F Minor, Op. 8, No. 4, RV 297 "L'inverno", III. Allegro
2:39
13
Vivaldi - Die Vier Jahreszeiten in E-Flat Major, RV 257, I. Andante molto e quasi allegro
4:25
14
Vivaldi - Die Vier Jahreszeiten in E-Flat Major, RV 257, II. Adagio
2:32
15
Vivaldi - Die Vier Jahreszeiten in E-Flat Major, RV 257, III. Allegro
2:58
16
Vivaldi - Die Vier Jahreszeiten in B-Flat Major, RV 376, I. Larghetto - Andante
4:25
17
Vivaldi - Die Vier Jahreszeiten in B-Flat Major, RV 376, II. Andante
2:24
18
Vivaldi - Die Vier Jahreszeiten in B-Flat Major, RV 376, III. Allegro
2:56
19
Vivaldi - Die Vier Jahreszeiten in D Major, RV 211, I. Allegro non molto
5:15
20
Vivaldi - Die Vier Jahreszeiten in D Major, RV 211, II. Larghetto
3:22
21
Vivaldi - Die Vier Jahreszeiten in D Major, RV 211, III. Allegro
5:29
Lisa Batiashvilli: Ludwig van Beethoven »Violinkonzert«

Auf ihrem zweiten Solo-Album bei Sony Classical präsentierte die mit dem Echo Klassik 2008 als Newcomerin des Jahres ausgezeichnete junge, in München lebende Geigerin Lisa Batiashvili erneut eine außergewöhnliche Werk-Kombination: zum einen, gemeinsam mit dem Georgischen Kammerochester, sechs faszinierende und gut anhörbare Miniaturen des Komponisten und Cellisten Sulkhan Tsintsadze (1925-1991) aus ihrer Heimat Georgien, die von georgischer Folklore wie auch von der Musik Schostakowitschs beeinflusst sind. Die auf diesem Album zu hörenden Miniaturen wurden ursprünglich für Streichquartett komponiert und für Batiashvili für Solo-Violine und Kammerorchester arrangiert. Zum anderen hat Lisa Batiasvhili zusammen mit der Deutschen Kammerphilharmonie einen kongenialen Partner für ihre brillante Einspielung des berühmten Violinkonzertes von Ludwig van Beethoven gefunden. In beiden Werken werden die Orchester von Lisa Batiasvhili selbst geleitet.

Nr.
Titel
Dauer
Hörprobe
1
Tsintsadze - Miniatures, Mzkemsuri
1:31
2
Tsintsadze - Miniatures, Suliko
2:32
3
Tsintsadze - Miniatures, Lale
1:51
4
Tsintsadze - Miniatures, Indi Mindi
2:08
5
Tsintsadze - Miniatures, Zinzkaro
2:44
6
Tsintsadze - Miniatures, Sachidao
2:00
7
Beethoven- Violin Concerto in D Major, Op. 61, I. Allegro, ma non troppo
24:37
8
Beethoven- Violin Concerto in D Major, Op. 61, II. Larghetto
9:05
9
Beethoven- Violin Concerto in D Major, Op. 61, III. Rondo
10:03

Bewertungen(1)

Kundenbewertungen für Genuss-Momente der ZEIT »Violine«

4 Durchschnittliche Kundenbewertung:
(aus 1 Bewertungen)
ein inressanter und unterhaltsamer Querschnitt
Lapsansky,Maria
 - 01.05.2017
 
Die Auswah ist durchaus etwas eigenwillig aber beeindruckend

Bewertung schreiben

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

 
 
Nach oben
Sie haben Fragen oder möchten eine Bestellung aufgeben?
ZEIT Shop-Kundenservice:
040 32 80 101
Montag bis Freitag 8.00 - 20.00 Uhr