Der Artikel wurde erfolgreich zum Warenkorb hinzugefügt.
 

Jan Henderikse

Jan Henderikse wurde 1937 im niederländischen Delft geboren. Ende der 1950er-Jahre zog er zunächst nach Köln, dann nach Düsseldorf und freundete sich mit Günther Uecker an. 1959 gründete er die Gruppe Nul, ein Pendant zur deutschen Zero-Bewegung. 1962 präsentiert Jan Henderikse eine Wandinstallation aus 96 Bierkästen der Amstel Brauerei im Stedelijk Museum Amsterdam, ein paradigmatisches Werk, das vor einigen Jahren in der großen Zero-Ausstellung des Guggenheim New York erneut gezeigt wurde. In seinen seriellen Assemblagen greift der »King of Trash« auf Alltagsgegenstände zurück, auf das Nützliche, wenig Beachtete wie Korken, Zigarettenschachteln oder Cent-Münzen. Gern verwendet er Fundstücke, er sammelt diese weggeworfenen Objekte mit Leidenschaft. 

»Mich interessiert alles, was die Menschen bewegt.« – Jan Henderikse

Ende der 1960er-Jahre siedelte Henderikse in die USA über, heute lebt und arbeitet er in New York und Antwerpen. Seine Werke sind in großen Sammlungen wie der Pinakothek der Moderne in München, der Staatsgalerie Stuttgart oder des Stedelijk Museum vertreten.

 

Jan Henderikse, Susie und John, 2015 © Hilmar Träger; Robbert Fortgens

 
 
 
Nach oben
Sie haben Fragen oder möchten eine Bestellung aufgeben?
ZEIT Shop-Kundenservice:
040 32 80 101
Montag bis Freitag 8.00 - 20.00 Uhr