Der Artikel wurde erfolgreich zum Warenkorb hinzugefügt.

ZEIT GESCHICHTE 4/17 Der Dreißigjährige Krieg

ZEIT GESCHICHTE 4/17 Der Dreißigjährige Krieg

Eine deutsche Tragödie 1618-1648

 
€ 6,90 Preise inkl. gesetzlicher MwSt. zzgl. Versandkosten
Derzeit vergriffen (Lieferung bei Neueingang)

Detaillierte Produktinformationen

Es war, als habe die Deutschen der Jüngste Tag ereilt: Drei Jahrzehnte lang schien der Krieg nicht enden zu wollen. Söldnerheere pflügten durchs Reich, zertrümmerten und raubten. Stadt um Stadt fiel Mord und Brandschatzung zum Opfer. Bis zur Ostsee führte Wallenstein die Truppen des katholischen Kaisers. Bis kurz vor die Alpen zog der Schwedenkönig Gustav Adolf  mit den Protestanten. Das Schisma, das sich seit der Reformation durch die europäische Christenheit zog, markierte zuerst die Fronten des Krieges. Aber bald kämpfte auch das katholische Frankreich gegen den Kaiser und die Spanier; Schweden überfiel Dänemark. Ging es überhaupt noch um den rechten Glauben? Ging es um Macht, Handel, Einfluss? Ein Heft über das Urtrauma der Deutschen, den ersten Krieg, der ganz Europa erfasste.

Eine deutsche Tragödie 1618-1648.

Sie können ZEIT GESCHICHTE auch im Klassensatz bestellen und von den günstigen Rabatten von bis zu 50 % profitieren.

Weitere Themen im Heft:

  • DER EWIGE KRIEG

    Wer den Dreißigjährigen Krieg kennt, versteht heutige Konflikte besser

  • DIE KÖPFE DES KRIEGES

    Kaiser, Könige und Kurfürsten in Kurzporträts

  • EINE SCHRECKLICH GROßE FAMILIE

    Die Macht der Monarchen beruht auch auf der richtigen Heiratspolitik

  • STANDPUNKTE GLAUBE ODER MACHT?

    Worum wird gekämpft? Zwei Meinungen

Bewertungen

Seien Sie der Erste, der eine Bewertung für ZEIT GESCHICHTE 4/17 Der Dreißigjährige Krieg schreibt

Bewertung schreiben

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

 
 
Nach oben
Sie haben Fragen oder möchten eine Bestellung aufgeben?
ZEIT Shop-Kundenservice:
040 32 80 101
Montag bis Freitag 8.00 - 20.00 Uhr