Der Artikel wurde erfolgreich zum Warenkorb hinzugefügt.

ZEIT-Edition »Märchen-Klassik für kleine Hörer«

Exklusiv für die Zeit

ZEIT-Edition »Märchen-Klassik für kleine Hörer«

20 Märchen-Hörspiele untermalt mit klassischer Musik für Kinder ab 4 Jahren
 
€ 89,95 Preise inkl. gesetzlicher MwSt. zzgl. Versandkosten
Sofort Lieferbar.

„Ich habe diese Edition für meinen Sohn (3 Jahre) gekauft und bin begeistert.“

ZEIT-Edition »Märchen-Klassik für kleine Hörer«

Eröffnen Sie Ihren Kindern eine wunderbare musikalische Märchenwelt! Mit der ZEIT-Edition »Märchen-Klassik für kleine Hörer« entdecken Kinder ab 4 Jahren auf spielerische Weise bekannte Werke der klassischen Musik. Sie sind die musikalische Begleitung für 20 beliebte und gern gehörte Märchen wie »Aschenputtel«, »Die Prinzessin auf der Erbse« oder »Aladin und die Wunderlampe«, die eigens für diese Edition als Hörspiele neu produziert wurden. So entdecken die kleinen Hörer ganz leicht und mit viel Spaß große Werke von 20 klassischen Komponisten und die schönsten Märchen.
Die liebevoll gestaltete und kompakte Box mit Klappdeckel enthält 20 Märchen auf 10 CDs und dazu ein Booklet, das den erwachsenen Begleitern die Entwicklung der klassischen Musik und die Bedeutung von Märchen erläutert.
Das besondere Extra: Ein 96-seitiges Malbuch bietet zahlreiche Ausmalbilder zu jedem Märchen der Edition.


Legen Sie den Grundstein für eine lebenslange Liebe zur Musik und verschenken Sie jetzt diese einzigartige Kombination von Märchen und Klassik für kleine Hörer.

Vorteile unserer Edition

 
Kinderleicht Klassik entdecken: 20 beliebte Märchen als musikalische Hörspiele für Kinder ab 4 Jahren
 
Lange währendes Hörvergnügen: exklusiv für diese Edition aufgenommene Hörspiele mit über 9,5 Stunden Laufzeit
 
Kindgerechtes ZEIT-Extra: zusätzliches Malbuch mit Märchenmotiven
 
Attraktives Angebot: hochwertige CD-Box mit Klappdeckel, liebevoll illustriert von Dorothee Mahnkopf, für nur 89,95 Euro

Die Edition im Detail

CD 1

Brüder Grimm: Dornröschen mit Musik von Peter Tschaikowski

Ein sehnlicher Wunsch von König und Königin geht in Erfüllung: Sie bekommen eine Tochter. Doch beim großen Freudenfest reichen die goldenen Teller nicht für alle 13 Feen. Das hat langwierige Folgen, und erst 100 Jahre später kann ein mutiger Prinz das schöne Dornröschen befreien.

Peter Tschaikowski (1840–1893) war ein russischer Komponist, der seit seinem fünften Lebensjahr Klavier spielte und zunächst in St. Petersburg als Beamter arbeitete. Anton Rubinstein förderte sein Musikstudium; fortan ging Tschaikowskis Musik um die Welt.

Laufzeit: 27:59 Minuten

 

Brüder Grimm: Der gestiefelte Kater mit Musik von Modest Mussorgski

Vom Vater erbt der jüngste Müllersohn lediglich einen Kater, doch dieser kann sprechen und ist voller guter Ideen. Durch sein Geschick und seine List verschafft er dem armen Müllersohn Reichtum und Glück.

Modest Mussorgski (1839–1881) war ein russischer Komponist, der mit neun Jahren erste Klavierkonzerte gab und im Staatsdienst des Zaren in St. Petersburg arbeitete. Er wohnte mit den beiden Komponisten Cesar Cui und Nikolai Rimski-Korsakow zusammen, die ihn musikalisch inspirierten.

Laufzeit: 25:29 Minuten

Nr.
Titel
Dauer
Hörprobe
1
Dornröschen & Der gestiefelte Kater
53:28
CD 2

Brüder Grimm: Aschenputtel mit Musik von Gioachino Rossini:

Trotz Verbot der Stiefmutter ist Aschenputtel verkleidet auf den Ball ins Schloss geschlichen. Der Prinz ist fasziniert von ihr. Als sie um Mitternacht nach Hause eilt, bleibt ihr Schuh zurück und für den Prinzen beginnt eine aufregende Suche nach der Unbekannten.

Gioachino Rossini (1792–1868) war ein italienischer Komponist. Der Musikersohn begann im Alter von 12 Jahren zu komponieren, wurde Operndirektor in Neapel und Paris und ging mit seinen 39 Opern als »Meister der komischen Oper« in die Geschichte ein.

Laufzeit: 27:37 Minuten

 

Brüder Grimm: Schneewittchen mit Musik von Giuseppe Verdi

Weil der Spiegel an der Wand sagt, dass Schneewittchen die Schönste sei im ganzen Land, will ihre böse Stiefmutter sie umbringen lassen. Schneewittchen flieht in den Wald und findet Zuflucht im kleinen Haus bei den sieben Zwergen. Doch auch hier erlebt sie aufregende Abenteuer.

Giuseppe Verdi (1813–1901) war ein italienischer Komponist, der bereits als Kind sehr talentiert Orgel spielte. Er stieg zum wichtigsten Opernkomponisten Italiens auf und seine Opern werden bis heute weltweit gespielt.

Laufzeit: 25:36 Minuten

Nr.
Titel
Dauer
Hörprobe
1
Aschenputtel & Schneewittchen
53:13
CD 3

Brüder Grimm: Hänsel und Gretel mit Musik von Engelbert Humperdinck

Weil die Familie so großen Hunger leidet, beschließt die Stiefmutter, die Kinder auszusetzen. Hänsel und Gretel finden sich allein im tiefen Wald wieder. Das süße Lebkuchenhaus auf der Lichtung scheint ihre letzte Rettung zu sein.

Engelbert Humperdinck (1854–1921) war ein deutscher Komponist, der in Köln Musik studierte. Er bewunderte Richard Wagner, dessen Assistent er in Bayreuth war. Mit der Märchenoper »Hänsel und Gretel« wurde er berühmt.

Laufzeit: 26:36 Minuten

 

Brüder Grimm: Rotkäppchen mit Musik von Richard Wagner

Die arme kranke Großmutter wohnt mitten im Wald. Rotkäppchen macht sich mit einem Korb voller Leckereien auf den Weg zu ihr. Unterwegs begegnet sie dem Wolf, der scheinbar nur plaudern möchte, doch dann kommt alles ganz anders.

Richard Wagner (1813–1883) war ein deutscher Komponist, der bereits zu Lebzeiten polarisierte. Er komponierte zahlreiche große Opern, die in einer Sagenwelt spielen, wie »Der Ring des Nibelungen«. Zur Aufführung seiner Werke ließ er eigens ein Konzerthaus in Bayreuth bauen.

Laufzeit: 27:12 Minuten

Nr.
Titel
Dauer
Hörprobe
1
Hänsel und Gretel & Rotkäppchen
53:48
CD 4

Hans Christian Andersen: Die kleine Meerjungfrau mit Musik von Camille Saint-Saëns

Die jüngste Tochter des Meereskönigs sehnt sich danach, endlich auch an die Wasseroberflache zu dürfen. Als der Tag gekommen ist, sieht sie das Schiff eines Prinzen sinken, rettet ihn und möchte für immer bei ihm bleiben.

Camille Saint-Saens (1835–1921) war ein französischer Komponist. Das Wunderkind komponierte bereits im Alter von sechs Jahren und stieg zum international gefragten Dirigenten auf. Sehr bekannte Werke sind »Der Karneval der Tiere« und »Samson und Dalila«.

Laufzeit: 26:23 Minuten

 

Hans Christian Andersen: Des Kaisers neue Kleider mit Musik von Claude Debussy

Der eitle Kaiser kleidet sich einzig in die schönsten der schönen Gewänder. Für eine Parade lasst er sich von zwei halbseidenen Webern neu einkleiden. Die außergewöhnlichen Stoffe soll nur erkennen, wer seines Amtes würdig ist.

Claude Debussy (1862–1918) war ein französischer Komponist. Wohlhabende Förderer unterstutzten seine Ausbildung zum Pianisten in Paris und auch zahlreiche seiner Kompositionen. Werke wie »Vorspiel zum Nachmittag eines Fauns« gelten als Wegbereiter der Moderne.

Laufzeit: 27:09 Minuten

Nr.
Titel
Dauer
Hörprobe
1
Die kleine Meerjungfrau & Des Kaisers neue Kleider
53:32
CD 5

Hans Christian Andersen: Die Prinzessin auf der Erbse mit Musik von Maurice Ravel

Der Prinz mochte unbedingt eine echte Prinzessin heiraten. Er verliebt sich in ein Mädchen, das klitschnass an das Schlosstor klopft und behauptet, die Richtige zu sein. Die Königin ist jedoch misstrauisch und prüft sie mit einer List.

Maurice Ravel (1875–1937) war ein französischer Komponist. Bereits als Musikstudent am Pariser Konservatorium begann er zu komponieren. Bedeutsame Werke wie »La Valse« und »Bolero« machten ihn berühmt.

Laufzeit: 27:32 Minuten

 

Hans Christian Andersen: Das kleine Mädchen mit den Schwefelhölzern mit Musik von Erik Satie

Ein armes Mädchen ohne warme Kleidung und Schuhe versucht am Silvesterabend ihre Schwefelholzer zu verkaufen. Die Passanten eilen vorbei, denn es schneit und ist furchtbar kalt. Einzig die kleine Flamme ihrer Streichholzer verspricht etwas Trost.

Erik Satie (1866−1925) war ein französischer Komponist. Der Pianist studierte am Pariser Konservatorium und lehnte zeitgenössische Musik radikal ab. Mit Werken wie den »Gymnopedien« und »Gnossiennes« ging er in die Musikgeschichte ein. Sein minimalistisches Klangsystem beeinflusst bis heute moderne Musiker.

Laufzeit: 25:31 Minuten

Nr.
Titel
Dauer
Hörprobe
1
Die Prinzessin auf der Erbse & Das kleine Mädchen mit den Schwefelhölzern
53:03
CD 6

Wilhelm Hauff: Der kleine Muck mit Musik von Wolfgang Amadeus Mozart

Dem kleinwüchsigen Muck bleibt nach dem Tod seines Vaters nur dessen Kleidung. Völlig mittellos macht er sich auf, sein Glück zu finden. Dabei gelangt er in den Besitz von zwei magischen Gegenstanden, die ihn zum Kalifen führen.

Wolfgang Amadeus Mozart (1756–1791) wurde in Salzburg geboren. Das musikalische Wunderkind spielte bereits mit vier Jahren Klavier und Violine und absolvierte mit Vater und Schwester europaweite Konzertreisen. Unablässig komponierte er und schuf binnen weniger Lebensjahre ein Gesamtwerk von einzigartiger Schönheit

Laufzeit: 32:14 Minuten

 

Wilhelm Hauff: Das kalte Herz mit Musik von Ludwig van Beethoven

Der schmutzige und Glücklose Kohlenbrenner Peter hat drei Wünsche beim gütigen Glasmannlein frei. Doch das geschenkte Geld verprasst er, so bleibt ihm als Ausweg nur ein teuflischer Pakt mit dem finsteren Holländermichel.

Ludwig van Beethoven (1770–1827) war ein deutscher Komponist und Klaviervirtuose. Ein Gehörleiden ließ ihn über die Jahre hinweg taub werden. Dennoch komponierte er zahlreiche Lieder, Klavierkonzerte und Sinfonien. Seine 9. Sinfonie mit der »Ode an die Freude« von Friedrich Schiller ist sein weltweit berühmtestes Werk.

Laufzeit: 32:45 Minuten

Nr.
Titel
Dauer
Hörprobe
1
Der kleine Muck & Das kalte Herz
64:59
CD 7

Wilhelm Hauff: Das Wirtshaus im Spessart mit Musik von Antonio Vivaldi

Im tiefen Wald treibt eine Räuberbande ihr Unwesen. Sie entführt eine Gräfin und plant, Lösegeld zu erpressen. Der junge Goldschmied Felix will das verhindern und lasst sich statt der Gräfin von den Schurken gefangen nehmen.

Antonio Vivaldi (1678–1 741) war ein venezianischer Komponist. Der Priester und Violinlehrer komponierte über 50 Opern und zahlreiche Konzerte für Soloinstrumente. Er galt in seiner Zeit als bekanntester Musiker Europas, der auch Johann Sebastian Bach beeinflusste.

Laufzeit: 29:03 Minuten

 

Wilhelm Hauff: Das Märchen vom falschen Prinzen mit Musik von Johann Sebastian Bach

Der Schneidergeselle Labakan möchte endlich seinen Traum verwirklichen, ein Prinz zu sein. Er streift sich ein wertvolles Gewand über und spinnt sich ein Lügenmärchen zusammen, doch ein echter Prinz kommt ihm auf die Schliche.

Johann Sebastian Bach (1685–1750) war ein deutscher Komponist, Orgel- und Klaviervirtuose. Als Thomaskantor in Leipzig prägte er die Kirchenmusik und schuf beeindruckende Werke wie »Das Weihnachtsoratorium«. Einige Musiker sehen in ihm den bedeutendsten Komponisten der Musikgeschichte.

Laufzeit: 25:47 Minuten

Nr.
Titel
Dauer
Hörprobe
1
Das Wirtshaus im Spessart & Das Märchen vom falschen Prinzen
54:51
CD 8

Tausendundeine Nacht: Aladin und die Wunderlampe mit Musik von Frédéric Chopin

Aladin muss für seinen vermeintlichen Onkel einen Schatz bergen. Die alte Öllampe, die er für ihn aus der Höhle bringt, scheint ihm wenig wertvoll. Bis Aladin ihr einen mächtigen Geist entlocken kann, der alle seine Wunsche erfüllt.

Frederic Chopin (1810–1849) war ein polnisch-französischer Komponist. Nach seinem Weggang aus Polen begeisterte das Genie am Piano die Pariser Gesellschaft. Er schrieb wunderschone Tanze, Mazurkas, Polonaisen und Walzer.

Laufzeit: 31:21 Minuten

 

Tausendundeine Nacht: Sindbad der Seefahrer mit Musik von Robert und Clara Schumann

Der sturmerprobte Seefahrer Sindbad trifft auf einen armen, jungen Lastenträger, der das Leben sehr ungerecht findet. Er lädt ihn ein in sein Haus und gibt dem trübsinnigen jungen Mann ein Stück seines Lebensmutes mit.

Robert Schumann (1810–1856) ) war ein deutscher Komponist, der vielfältige Klavier- und Kammermusik, Sinfonien sowie Lieder und Chormusik verfasste. Seine Ehefrau Clara Schumann (1819–1896) war ebenfalls erfolgreiche Pianistin und Komponistin. Beide gingen als bewundertes Musikerpaar der Romantik in die Musikgeschichte ein.

Laufzeit: 31:19 Minuten

Nr.
Titel
Dauer
Hörprobe
1
Aladin und die Wunderlampe & Sindbad der Seefahrer
62:40
CD 9

Tausendundeine Nacht: Ali Baba und die vierzig Räuber mit Musik von Johann Strauss (Sohn)

Drei kleine Zauberworte öffnen Ali Baba die Tür zu einem großen Schatz. Obwohl er weiterhin bescheiden lebt und seine Spuren verwischt, ist ihm bald eine gefährliche Räuberbande auf den Fersen.

Johann Strauss (Sohn) (1825–1899) war ein österreichischer Komponist. Wie sein gleichnamiger Vater komponierte er Tanze, Polkas, Marsche und Operetten, z. B. den Publikumsliebling »Die Fledermaus«. Als »Walzerkönig« wurde er international berühmt.

Laufzeit: 25:57 Minuten

 

Tausendundeine Nacht: Das Zauberpferd mit Musik von Franz Schubert

Der Sultan ist beim Anblick des Zauberpferdes ganz aus dem Häuschen. Ein fliegendes Pferd, so etwas gibt es nur einmal auf der Welt, das muss er unbedingt haben. Doch das Prachtstück des Magiers hat einen hohen Preis.

Franz Schubert (1797–1828) war ein österreichischer Komponist, der zunächst als Lehrer arbeitete. In nur 31 arbeitsintensiven Lebensjahren komponierte er 600 Lieder, sieben vollständige und fünf unvollendete Sinfonien sowie etliche Klavier- und Kammermusikstücke.

Laufzeit: 33:01 Minuten

Nr.
Titel
Dauer
Hörprobe
1
Ali Baba und die vierzig Räuber & Das Zauberpferd
58:58
CD 10

 E.T.A. Hoffmann: Nussknacker und Mausekönig mit Musik von Peter Tschaikowski

Ein Nussknacker liegt an Weihnachten für Marie auf dem Gabentisch. Mitten in der Nacht erwacht die Holzpuppe zum Leben, denn der Nussknacker hat noch eine alte Rechnung mit dem Mäusekönig offen. Ein turbulenter Kampf bricht los.

Peter Tschaikowski (1840–1893) war ein russischer Komponist, der seit seinem fünften Lebensjahr Klavier spielte und zunächst in St. Petersburg als Beamter arbeitete. Anton Rubinstein forderte sein Musikstudium und fortan ging Tschaikowskis Musik um die Welt.

Laufzeit: 28:19 Minuten

 

Hendrik Ibsen: Peer Gynt mit Musik von Edvard Grieg

Der Träumer Peer begibt sich mit Fernweh und Abenteuerlust auf eine weite Reise. Er ist sich sicher, dass er eines Tages der Kaiser der Welt sein wird. Das Herz der daheimgebliebenen schonen Solveig hat er schon im Sturm erobert, doch es warten viele Prüfungen auf ihn.

Edvard Grieg (1843–1907) war ein norwegischer Pianist und Komponist, der am Leipziger Konservatorium Musik studierte. Als Dirigent unternahm er Konzertreisen in ganz Europa und unterhielt Freundschaften zu vielen wichtigen Komponisten. Sein bekanntestes Werk ist »Peer Gynt«.

Laufzeit: 34:21 Minuten

Nr.
Titel
Dauer
Hörprobe
1
Nussknacker und Mausekönig & Peer Gynt
62:40

Malbuch & ZEIT-Booklet

Malbuch & ZEIT-Booklet

Das Märchen-Malbuch

Das handliche Märchen-Malbuch beschäftigt Kinderhände während des Hörens. Zu jedem Märchen gibt es 4-6 kindgerechte Ausmalmotive für kleine Künstler zum Selbstgestalten.

Details: 96 Seiten, Format 14,0 cm x 12,6 cm

 

ZEIT-Booklet

Das beiliegende ZEIT-Booklet enthält zwei eigens für diese Edition verfasste Beiträge: Herausgeber Bert Alexander Petzold erläutert die Entstehungsgeschichte der klassischen Musik und die Bedeutung frühkindlicher musikalischer Bildung. ZEIT-Redakteurin Katrin Hörnlein schreibt über die Geschichte der Märchen und ihre Relevanz  für Kinder.

Über diese Edition

Über diese Edition

Es ist uns ein großes Anliegen, Kinder für klassische Musik zu begeistern und ihnen deren Vielfalt und Reichtum nahezubringen. Unsere beiden Editionen »Große Klassik für kleine Hörer« (2010) und »Große Oper für kleine Hörer« (2014) sind auf so große und begeisterte Resonanz gestoßen, dass wir gerne einen weiteren Versuch wagen wollen.

Zusammen mit dem Amor Verlag wurde die Idee geboren, beliebte Märchen mit klassischer Musik zu verknüpfen. Viele Komponisten haben das in der Vergangenheit selbst schon getan: Humperdinck komponierte  »Hänsel und Gretel«, Rossini erweckte mit »La Cenerentola« das Aschenputtel zum Leben, Tschaikowskis »Dornröschen« und sein »Nussknacker« sind aus der Ballettwelt nicht mehr wegzudenken.

Wir haben nun insgesamt 20 Märchen mit der Musik jeweils eines Komponisten verwoben, und entstanden ist ein ganz einmaliges Hörerlebnis: Zunächst wurden die Märchen als Hörspiele neu geschrieben und aufgenommen, dann wurde die ausgewählte Musik von Bert Alexander Petzold, dem Leiter des Amor Verlags, in akribischer und liebevoller Kleinarbeit jeweils passend dazu editiert, sodass eine wunderbare und organische Einheit entstand, fast so, als hätte z.B. Franz Schubert tatsächlich eigens für das Märchen »Der Dieb von Bagdad« komponiert.

Die Illustratorin Dorothee Mahnkopf hat die Märchen- und Musikeindrücke für uns in schwelgerische Titelbilder umgesetzt; und wer genau hinschaut, findet auch immer einen Hinweis auf die musikalische Gestaltung im Bild.

Wir wünschen allen Kindern und mithörenden Erwachsenen viel Freude mit diesen musikalischen Märchenhörspielen und hoffen sehr, damit den Grundstein für eine lebenslange Liebe zur Musik zu legen.

Bewertungen(6)

Kundenbewertungen für ZEIT-Edition »Märchen-Klassik für kleine Hörer«

4.165 Durchschnittliche Kundenbewertung:
(aus 6 Bewertungen)
Sehr schön anzuhören !
Dr. Andrea Brückner
 - 21.09.2017
 
Pünktlich zum Geburtstag meiner jüngsten Tochter traf das Paket ein und seit fünf Tagen hören wir alle gemeinsam jeden Abend eine andere CD und sind restlos begeistert - eine tolle, faszinierende Idee! Zum Glück können wir in den CDs nachschauen, welche Musik gerade läuft. Für das Malbuch sind meine Töchter zwar inzwischen zu alt, sie haben es trotzdem in zwei Tagen vollgemalt.

Für Eltern mal eine Pause :-)
Leo B.
 - 20.09.2017
 
Mein Sohn (4) und meine Tochter (7) sind beide begeistert von diesem tollen Produkt. Sie hören es studenlang und ich hab endlich mal Zeit für mich.. Auch mir gefallen die Geschichten sehr, höre immer mal wieder selbst zu. Eine gute Methode, Kindern klassische Musik näher zu bringen auf einfache Weise.
Wunderbar, kann ich nur sehr weiterempfehlen. Danke liebes ZEIT Team.
Sehr schön
Irmgard Wieczorek
 - 19.09.2017
 
Meine kleine Enkelin (5) hört ganz gespannt zu, im Moment am liebst bei Dornröschen und beim Zauberpferd. Und ich freue mich, dass sie dabei so schöne Musik kennenlernt! Eine gelungene Kombination.
Leider für mich nicht empfehlenswert
Elisabeth Dietz
 - 15.09.2017
 
Das ist heute leider eine regelrechte Masche, man hört ein spannendes Hörspiel, die Sprecher sprechen mit sehr unterschiedlicher Lautstärke, man versteht sie also sowieso schon nicht immer und dann wird das Ganze noch von Musik begleitet oder überlagert.
Dass Sie sich diesem Trend nun auch verschreiben finde ich sehr bedauerlich. Unsre nervösen, multitasking-überforderten Kinder können sich eigentlich nur noch die Ohren zuhalten, wenn sie das alles aushalten wollen. Außerdem hat es diese fantastische Musik und diese Märchenweltliteratur einfach nicht verdient, so vermischt zu werden, so dass keines mehr wirklich zur Geltung kommen kann.
Sehr schade!
Mit freundlichen Grüßen!
Ihre sehr gewogene Zeit-Leserin.
Musikalische Ruhe-Oase
Anika T.
 - 13.09.2017
 
Ich habe diese Edition für meinen Sohn (3 Jahre) gekauft und bin begeistert.
Er beschäftigt sich eigentlich nicht so gerne alleine in seinem Zimmer, aber seitdem wir die „Märchen-Klassik“ haben, sitzt er gerne auf seinem Teppich und lauscht den Erzählungen und der Musik. Ein kleine Ruhe-Oase für Kinder und Eltern :) . Auch auf längeren Autofahrten haben sich die Märchen bereits bewährt. Sehr empfehlenswert!
Klassik als Background
Charlotte Kellermann
 - 05.09.2017
 
Leider werden diese liebevoll und aufwändig arrangierten Aufnahmen weder den Märchen noch den klassischen Musikwerken gerecht, weil beide Kunstformen sich überlagern. Höre ich auf die Erzählung - was Kinder vor allem tun - werden die anspruchsvollen Kompositionen zum Background degradiert. Konzentriere ich mich auf die Musik, kann ich dem Inhalt des Märchens nicht folgen. Nicht nur für Kinder ab vier Jahren stellt die gelobte "organische Einheit" ("Über diese Edition") eine auditive Überforderung dar.

Bewertung schreiben

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

 
 
Nach oben
Sie haben Fragen oder möchten eine Bestellung aufgeben?
ZEIT Shop-Kundenservice:
040 32 80 101
Montag bis Freitag 8.00 - 20.00 Uhr