Der Artikel wurde erfolgreich zum Warenkorb hinzugefügt.

ZEIT-Edition »Jazz von A - Z. Die Michael Naura Jazzanthologie«

ZEIT-Edition »Jazz von A - Z. Die Michael Naura Jazzanthologie«

Das Kompendium des deutschen Jazz-Papstes
 
€ 89,95 Preise inkl. gesetzlicher MwSt. zzgl. Versandkosten
Sofort Lieferbar.

ZEIT-Edition »Jazz von A - Z. Die Michael Naura Jazzanthologie«

Jazz-Papst, so nannten ihn seine Fans und Hörer. Drei Jahrzehnte lang brachte Michael Naura als Leiter der NDR Jazz-Redaktion den Menschen seine Leidenschaft, den Jazz, nahe. Seine Stimme am Mikrofon war unverkennbar, sein Stil markant, manchmal schnodderig, immer erfrischend – seine Sendungen wurden deutschlandweit geliebt.

Die ZEIT-Edition »Jazz von A -Z«, entstanden in Zusammenarbeit mit NDR Kultur, ehrt den im Februar 2017 verstorbenen Michael Naura als eine der prägenden Gestalten der deutschen Jazz-Szene. Auf 4 von insgesamt 30 CDs erklingen die 26 Beiträge seiner hochgelobten, im Jahr 2001 erstmals gesendeten Jazzanthologie, die in kurzer, verdichteter Form jeweils einen Künstler in den Blick nehmen. Darüber hinaus enthält die Edition jeweils ein ausgewähltes Originalalbum der 26 besprochenen Interpreten, ausgewählt vom Produzenten der Box, Hendrik Haubold, langjähriger Freund und NDR-Kollege von Michael Naura. So entsteht ein umfangreiches und vielseitiges Jazz-Kompendium. Ein exklusives ZEIT-Begleitbuch versammelt dazu ausgewählte Artikel, die Michael Naura in über 20 Jahren für die ZEIT verfasste  – beeindruckende Zeugnisse seines Wissens, seiner Neugier und seiner Sprachkunst.

»Jazz von A-Z«, die Jazzanthologie von Michael Naura, ist ein Erinnerungsstück für seine Fans und ein neuer und abwechslungsreicher  Zugang zum Jazz für Liebhaber, mit einem der größten deutschen Kenner als Reiseführer.


Sichern Sie sich jetzt Ihr Exemplar dieser einzigartigen Edition für nur € 89,95.

Vorteile unserer Edition

 
Michael Nauras NDR Kultur-Jazzanthologie in einzigartiger Kombination mit Originalalben der porträtierten Künstler
 
Booklet mit einer Einführung von Produzent Hendrik Haubold sowie Originalzeichnungen und -texten von Michael Naura
 
Das ZEIT-Extra: die eindrucksvollsten ZEIT-Artikeln Michael Nauras in einem exklusiven Begleitbuch, nur bei der ZEIT erhältlich
 
Elegante Box mit 30 CDs + Begleitbuch für nur € 89,95

Die Edition im Detail

Die Jazzanthologie

2001, zwei Jahre nach seiner Pensionierung, schrieb Michael Naura für die NDR 3-Sendereihe „sounds & bytes“ eine Jazzanthologie als stark bildhaften Einstieg für Jazz-Interessierte. Hier schuf Naura feinste Blütenlese – er spielte nicht den langatmigen Geschichtenonkel, sondern wählte das Konzentrat. So entstanden 26 Miniaturessays seiner persönlichen Jazz-Favourites von A wie Armstrong über F wie Fitzgerald bis Z wie Zawinul.

Auf 4 CDs sind diese 26 Original-Wortbeiträge versammelt – gesprochen von Naura selbst, der mit seiner unverkennbaren stimmlichen Präsenz die von ihm geliebten Künstler lebendig werden lässt.

      

 

Nr.
Titel
Dauer
Hörprobe
1
Michael Naura über Louis Armstrong
2:49
2
Michael Naura über Dave Brubeck
1:43
3
Michael Naura über John Coltrane
1:52
4
Michael Naura über Miles Davis
3:52
5
Michael Naura über Duke Ellington
2:58
6
Michael Naura über Ella Fitzgerald
1:51
7
Michael Naura über Stan Getz
2:44
8
Michael Naura über Lionel Hampton
3:10
9
Michael Naura über Abdullah Ibrahim
2:16
10
Michael Naura über Keith Jarrett
6:37
11
Michael Naura über Stan Kenton
5:19
12
Michael Naura über John Lewis
3:33
13
Michael Naura über Thelonious Monk
4:26
14
Michael Naura über Oliver Nelson
1:15
15
Michael Naura über Anita O'Day
1:55
16
Michael Naura über Charlie Parker
5:03
17
Michael Naura über Django Reinhardt
1:31
18
Michael Naura über Sonny Rollins
3:02
19
Michael Naura über Bessie Smith
4:14
20
Michael Naura über Art Tatum
1:56
21
Michael Naura über das United Jazz + Rock Ensemble
1:42
22
Michael Naura über das Vienna Art Orchestra
2:30
23
Michael Naura über Fats Waller
4:07
24
Michael Naura über 'Mr. X' John McLaughlin
4:00
25
Michael Naura über Lester Young
3:21
26
Michael Naura über Joe Zawinul
2:34
Louis Armstrong Plays W.C. Handy

Louis Armstrong plays W.C. Handy, erschienen im Jahr 1954, gilt als eines der besten Alben des genialen Künstlers und als Muss für jeden Jazzkenner. Unter anderem ist darauf der berühmte »St. Louis Blues« zu hören.

Nr.
Titel
Dauer
Hörprobe
1
St. Louis Blues
8:50
2
Yellow Dog Blues
4:16
3
Loveless Love
4:28
4
Aunt Hagar's Blues
4:57
5
Long Gone (From the Bowlin' Green)
5:08
6
The Memphis Blues (Or Mister Crump)
2:59
7
Beale Street Blues
4:56
8
Ole Miss Blues
3:25
9
Chantez les bas (Sing 'Em Low)
4:48
10
Hesitating Blues
5:20
11
Atlanta Blues (Make Me One Pallet On Your Floor)
4:33
12
Interview with W.C. Handy
2:44
13
Loveless Love [Rehearsal Sequence]
5:55
14
Hesitating Blues [Rehearsal Sequence]
5:38
15
Alligator Story
0:47
16
Long Gone (From The Bowlin' Green) [Rehearsal sequence]
7:53
Dave Brubeck: Time Out

Mit Time Out läuft der große Jazz-Pianist Dave Brubeck zur Höchstform auf. Das Album wurde vom Dave-Brubeck-Quartett  1959 aufgenommen und ist ein Mix aus Cool Jazz und West-Coast-Jazz.  Es verkaufte sich als erstes Jazz-Album über eine Million Mal.

Nr.
Titel
Dauer
Hörprobe
1
Blue Rondo à la Turk
6:44
2
Strange Meadow Lark
7:22
3
Take Five
5:24
4
Three to Get Ready
5:24
5
Kathy's Waltz
4:48
6
Everybody's Jumpin'
4:23
7
Pick up Sticks
4:16
John Coltrane: Miles & Coltrane

Auf Miles & Coltrane geben sich der große Saxophonist John Coltrane und der legendäre Trompeter Miles Davis gegenseitig die Ehre. Das Album beinhaltet Liveaufnahmen von 1955 und 1958. Der innovative und kreative John Coltrane war eine der größten Musikerpersönlichkeiten des Jazz und drückte dieser Musikrichtung seinen Stempel auf.

Nr.
Titel
Dauer
Hörprobe
1
Ah-Leu-Cha
5:49
2
Straight, No Chaser
8:48
3
Fran-Dance (Put Your Little Foot Right Out)
7:12
4
Two Bass Hit
4:09
5
Bye Bye Blackbird
9:16
6
Little Melonae
7:20
7
Budo
4:16
Miles Davis: Sketches of Spain

Auf Sketches of Spain bediente sich der Trompeter Miles Davis an Elementen aus der spanischen Volksmusik; gespielt wurde in großer Orchesterbesetzung. Das Album ist eines von Davis’ erfolgreichsten Werken.

Nr.
Titel
Dauer
Hörprobe
1
Concierto de Aranjuez: Adagio
16:21
2
Will O' the Wisp
3:47
3
The Pan Piper
3:52
4
Saeta
5:33
5
Solea
12:17
6
Song of Our Country [Issued Take]
3:23
7
Concierto de Aranjuez [Part One, Alternate Take]
12:04
8
Concierto de Aranjuez [Part Two, Alternate Take]
3:33
Duke Ellington: Ellington Uptown

Ellington Uptown gehört zu den herausragenden Alben von Pianist, Komponist und Bandleader Duke Ellington. In spektakulärer Besetzung lieferte er großartige Interpretationen u.a. von »Take the ‘ A‘ Train« und »Skin Deep«.

Nr.
Titel
Dauer
Hörprobe
1
Skin Deep
6:58
2
The Mooche
6:36
3
Take the 'A' Train
8:00
4
A Tone Parallel to Harlem (The Harlem Suite)
13:47
5
Perdido
8:23
6
Before My Time
6:08
7
Later
4:23
8
I Line the Sunrise
4:28
9
Dance No. 1
4:50
10
Dance No. 2
3:26
11
Dance No. 3
3:45
12
Dance No. 4
3:05
13
Dance No. 5
5:08
Ella Fitzgerald: Newport Jazz Festival - Live at Carnegie Hall

Newport Jazz Festival – Live at Carnegie Hall, aufgenommen 1973, verewigt die großartige Jazzsängerin Ella Fitzgerald an einem historischen Abend. Gemeinsam mit einer Reihe ihrer wichtigsten Wegbegleiter präsentiert sie auf diesem Album viele der Songs, die sie weltberühmt machten.

Nr.
Titel
Dauer
Hörprobe
1
I've Gotta Be Me
3:04
2
Good Morning Heartache
5:02
3
Miss Otis Regrets (She's Unable to Lunch Today)
4:12
4
Don't Worry 'Bout Me / These Foolish Things (Remind Me of You)
5:30
5
Any Old Blues
4:44
6
A-Tisket A-Tasket
2:22
7
Indian Summer
4:41
8
Smooth Sailing
4:43
9
You Turned the Tables on Me
4:43
10
Nice Work If You Can Get It
2:22
11
I've Got a Crush on You
2:19
12
I Can't Get Started / The Young Man With The Horn / 'Round Midnight
9:00
13
Star Dust
3:31
14
C Jam Blues
11:51
15
Taking a Chance on Love / I'm in the Mood for Love
3:07
16
Lemon Drop
5:01
17
Some of These Days
4:31
18
People
3:13
Stan Getz: Captain Marvel

Captain Marvel, erschienen 1972, gilt als eines der Meisterstücke des großen Saxophonisten Stan Getz. Das Album, das Getz gemeinsam mit Chick Corea einspielte, verbindet Latin Jazz und Fusion.

Nr.
Titel
Dauer
Hörprobe
1
La Fiesta
8:21
2
Five Hundred Miles High
8:09
3
Captain Marvel
5:06
4
Times Lie
9:46
5
Lush Life
4:14
6
Day Waves
9:39
7
Crystal Silence
7:45
8
Captain Marvel [Alternate Version]
5:16
9
Five Hundred Miles High [Alternate Version]
9:29
Lionel Hampton: Jazz Flamenco

Jazz Flamenco ist eins der ungewöhnlichsten Alben des Bandleaders, Perkussionisten und Vibraphonvirtuosen Lionel Hampton. Aufgenommen im Jahr 1956 in Madrid, nimmt die Musik Anregungen aus der spanischen Musik auf.

Nr.
Titel
Dauer
Hörprobe
1
I've Got A Brand New Baby
5:23
2
Bop City Flamenco
6:06
3
Lovely Night In Spain
3:20
4
Spain
4:34
5
The Bullfighter From Madrid
3:32
6
Hamp's Jazz Flamenco
5:11
7
Tenderly
7:04
8
Hot Club of Madrid Serenade
4:11
9
Toledo Blade
4:12
10
Flamenco Soul
6:03
Abdullah Ibrahim: African Horns

In African Horns sind die Wurzeln des südafrikanischen Pianisten und Komponisten Abdullah Ibrahim deutlich spürbar.  Der Künstler nimmt in seinen Interpretationen afrikanische Rhythmen auf.

Nr.
Titel
Dauer
Hörprobe
1
Next Stop Soweto
4:47
2
Tshona
11:48
3
Black and Brown Cherries
7:32
4
Tegeni
8:53
5
Msunduza
7:36
6
Mafuta
8:44
Keith Jarrett: Expectations

Die Erwartungen an Expectations dürfen gerne hoch sein – Pianist, Saxophonist und Komponist Keith Jarrett läuft hier zur Höchstform auf. Das experimentelle Album beinhaltet Kompositionen des jungen Jarrett für sein American Quartet.

Nr.
Titel
Dauer
Hörprobe
1
Vision
0:48
2
Common Mama
8:11
3
The Magician In You
6:52
4
Roussillion
5:22
5
Expectations
4:25
6
Take Me Back
9:29
7
The Circular Letter (For J.K.)
5:04
8
Nomads
17:20
9
Sundance
4:27
10
Bring Back The Time When (If)
9:50
11
There Is A Road (God's River)
5:33
Stan Kenton & His Innovations Orchestra

Jazzpianist und -komponist Stan Kenton & His Innovation Orchestra fesseln den Hörer auf diesem Album vom ersten Track an. Das 40-köpfige Ensemble verknüpfte den Big Band-Jazz mit Elementen der symphonischen Musik.

Nr.
Titel
Dauer
Hörprobe
1
Spirals
3:12
2
Ennui
3:33
3
In Veradero
2:36
4
Shelly Manne
4:30
5
Conté Candoli
2:19
6
Art Pepper
5:04
7
Improvisation
5:27
8
Love For Sale
3:17
9
Bob Cooper
3:49
10
Reflections
4:14
John Lewis: Statements and Sketches for Development

John Lewis wirkte als Pianist und Komponist; sein Stil ist gekennzeichnet durch die Verbindung von klassischer Musik mit Jazz. Die Solo-LP Statements und Sketches For Development, veröffentlicht 1977, fand großen Anklang beim Publikum.

Nr.
Titel
Dauer
Hörprobe
1
Milano
4:02
2
Django
5:28
3
Afternoon in Paris
2:39
4
I Didn't Know What Time It Was
4:51
5
Plastic Dreams
4:27
6
Romance
4:08
7
Confirmation
2:58
8
2 East 3 West
3:56
9
'Round Midnight
3:44
10
Kilostone
2:23
The Thelonious Monk Quartet: Monk's Dream

Monk’s Dream, erschienen 1963, verewigt den Pianisten und Komponisten Thelonious Monk in einer gereiften Phase und gilt als eine seiner besten Aufnahmen. Der Amerikaner war einer der Wegbereiter des Bebops und prägte den Modern Jazz entscheidend mit.

Nr.
Titel
Dauer
Hörprobe
1
Monk's Dream
6:26
2
Body and Soul
4:29
3
Bright Mississippi
8:36
4
Five Spot Blues
3:14
5
Bolivar Blues
7:31
6
Just a Gigolo
2:28
7
Bye-Ya
5:23
8
Sweet and Lovely
7:53
9
Monk's Dream [Alternate Take]
5:14
10
Body and Soul [Alternate Take]
5:05
11
Bright Mississippi [Alternate Take]
10:20
12
Bolivar Blues [Alternate Take]
6:12
Oliver Nelson: Skull Session

Oliver Nelson, Saxophonist und Komponist, wirkte sowohl im Jazz als auch im Bereich der Filmmusik. Das Big-Band-Album Skull Session erschien 1975 und vermischt den Jazz mit Rock- und Funkrhythmen.

Nr.
Titel
Dauer
Hörprobe
1
Skull Session
6:06
2
Reuben's Rondo
3:00
3
125th St. and 7th Avenue
6:24
4
One for Duke
4:35
5
Dumpy Mama
4:43
6
Baja Bossa
7:24
7
In a Japanese Garden
3:11
8
Flight for Freedom
4:29
Anita O'Day: Let Me Off Uptown!

 Anita O’Day gilt als eine der größten Swing-Sängerinnen ihrer Zeit. Auf Let Me Off Uptown tritt sie mit Gene Krupa und seinem Orchester auf – das titelgebende Duett wurde ein Millionenhit.

Nr.
Titel
Dauer
Hörprobe
1
Opus One
2:55
2
Skylark
3:07
3
Stop! The Red Light's On
3:16
4
Georgia on My Mind
2:54
5
Thanks For The Boogie Ride
3:08
6
Tea For Two
2:24
7
That's What You Think
3:10
8
Just A Little Bit South Of North Carolina
2:43
9
Barrelhouse Bessie From Basin Street
3:04
10
Green Eyes
2:37
11
Kick It!
2:24
12
Slow Down
3:11
13
Watch the Birdie
3:09
14
Boogie Blues
3:21
15
Bolero At The Savoy
2:51
16
Massachusetts
3:13
17
Harlem On Parade
2:43
18
Let Me Off Uptown
3:01
Carlie Parker: Vol. 1 & 2

Charlie Parker Vol. 1 & 2 dokumentiert eindrucksvoll das Schaffen des legendären Saxophonisten und Komponisten. Parker gilt als einer der einflussreichsten Jazz-Musiker überhaupt und als bedeutender Interpret des Bebop.

Nr.
Titel
Dauer
Hörprobe
1
My Old Flame
3:10
2
Air Conditioning (Drifting on a Reed)
2:53
3
Bongo Beep (Bird Feathers)
2:59
4
Dewey Square (Prezology)
3:31
5
Out of Nowhere
4:03
6
Hot Blues (Cool Blues)
2:22
7
Schnourphology (Bird Feathers)
2:51
8
Bongo Beep (Diggin' Diz)
2:54
9
Lover Man (Oh Where Can You Be?)
3:19
10
Be-Bop
3:19
11
Don't Blame Me
2:46
12
Scrapple from the Apple
2:39
13
How Deep Is the Ocean?
3:30
14
Blues (Bongo Bop)
2:47
15
Dark Shadows
4:05
16
Embraceable You
3:42
Quintette du Hot Club de France: Swinging Paris

Das Quintette du Hot Club de France war das erste Jazz-Ensemble, das sich nur aus Saiteninstrumentalisten zusammensetzte. Herausragende Figuren der Gruppe waren Django Reinhardt und Stéphane Grappelli. Swinging Paris versammelt einen faszinierenden Querschnitt ihres Wirkens.

Nr.
Titel
Dauer
Hörprobe
1
Swing from Paris
2:31
2
Ain't Misbehavin
2:52
3
Liza
2:52
4
Limehouse Blues
2:44
5
Night and Day
2:33
6
Billets Doux
2:53
7
It Don't Mean a Thing
3:03
8
Swing 39
3:18
9
China Boy
2:59
10
I Got Rhythm
2:55
11
Belleville
2:31
12
Them There Eyes
3:01
13
St. Louis Blues
3:28
14
I've Found a New Baby
3:03
15
The Lambeth Walk
2:43
16
Chasing Shadwos
2:58
17
You're Driving Me Crazy
2:53
18
Souvenirs
2:45
19
Daphne
3:10
20
Nocturne
3:13
21
Djangology
2:52
22
Ultrafox
3:20
23
Black and White
3:04
24
Nuages
3:02
25
Honeysuckle Rose
2:52
26
Sweet Georgia Brown
3:06
Sonny Rollins: The Bridge

The Bridge, aufgenommen 1962, ist die erste Aufnahme, die der Saxophonist Sonny Rollins nach einer längeren Auszeit veröffentlichte. Während dieser Auszeit übte er auf der Williamsburg Bridge in New York mit seinem Instrument. Das Album markiert eine Zäsur in seinem künstlerischen Schaffen.

Nr.
Titel
Dauer
Hörprobe
1
Without a Song
7:27
2
Where Are You
5:08
3
John S.
7:43
4
The Bridge
5:58
5
God Bless the Child
7:26
6
You Do Something to Me
6:49
Bessie Smith: The Complete Columbia Recordings Vol. 1

Die US-Amerikanerin Bessie Smith gilt als eine der herausragenden Sängerinnen des Blues. The Complete Recordings Vol. 1 versammelt viele ihrer großen Hits, darunter auch den berühmten „Down Hearted Blues“.

Nr.
Titel
Dauer
Hörprobe
1
Down Hearted Blues
3:25
2
Gulf Coast Blues
3:04
3
Aggravatin' Papa
3:16
4
Beale Street Mama
3:35
5
Baby Won't You Please Come Home
2:55
6
Oh Daddy Blues
3:05
7
'Tain't Nobody's Bizness If I Do
3:26
8
Keeps On A-Rainin' (Papa, He Can't Make No Time)
3:07
9
Mama's Got The Blues
3:27
10
Outside Of That
3:27
11
Bleeding Hearted Blues
3:06
12
Lady Luck Blues
3:07
13
Yodling Blues
3:11
14
Midnight Blues
3:17
15
If You Don't, I Know Who Will
3:35
16
Nobody In Town Can Bake A Sweet Jelly Roll Like Mine
3:31
17
Jail-House Blues
3:13
18
St. Louis Gal
3:27
19
Sam Jones Blues
2:47
Art Tatum: Piano Starts Here

Art Tatum ging als einer der beeindruckendsten Klaviervirtuosen des Jazz in die Geschichte ein. Sein spektakuläres musikalisches Können stellt er auf Piano Starts Here unter Beweis; charakteristisch sind seine schnellen Läufe und überraschenden Interpretationen.

Nr.
Titel
Dauer
Hörprobe
1
Tea for Two
3:14
2
St. Louis Blues
2:35
3
Tiger Rag
2:18
4
Sophisticated Lady
3:10
5
How High the Moon
2:33
6
Humoresque
3:47
7
Someone to Watch over Me
3:34
8
Yesterdays
3:25
9
I Know That You Know
2:40
10
Willow Week for Me
3:14
11
Tatum Pole Boogie
12
The Kerry Dance
1:03
13
The Man I Love
2:16
The United Jazz + Rock Ensemble: Live im Schützenhaus

Die Fusion-Band United Jazz + Rock Ensemble war zwischen 1977 und 2002 ein Sammelbecken der herausragenden Jazz-Künstler Europas. Vornehmlich widmete sich das Ensemble dem Jazzrock, nahm jedoch auch andere Stilrichtungen mit auf. Live im Schützenhaus ist das erste Album der Gruppe.

Nr.
Titel
Dauer
Hörprobe
1
Circus Gambet
6:01
2
Hey Day
7:40
3
Steps Of M.C. Escher
8:39
4
South Indian Line
7:18
5
Hypnotic Pignose
4:28
6
The Love That Cannot Speak Its Name
8:34
7
Be-Bop Rock
5:13
Vienna Art Orchestra: American Rhapsody - A Tribute to George Gershwin

Das österreichische Vienna Art Orchestra wirkte zwischen 1977 und 2010 und wird dem Modern Creative zugeordnet. Das Ensemble galt in Europa als führend und verzeichnete viele namhafte Künstler in wechselnder Besetzung in seinen Reihen. Das Album American Rhapsody – A Tribute to George Gershwin würdigt das Werk eines der berühmtesten Komponisten des 20. Jahrhunderts.

Nr.
Titel
Dauer
Hörprobe
1
Rhapsody in Blue
16:18
2
They Can't Take That Away From Me
2:44
3
But Not For Me
3:37
4
The Babbit and The Bromide
3:27
5
Soon
4:17
6
I Got Rhythm
4:24
7
My Man's Gone Now
4:38
8
Someone To Watch Over Me
5:51
9
Concerto in F - 1st Movemebt
13:21
'Fats' Waller and his Rhythm: Ain't Misbehavin'

Der US-amerikanische Jazzpianist und -komponist 'Fats' Waller spielte eine bedeutende Rolle bei der Entwicklung des frühen Jazz in Richtung Swing. Ain’t Misbehavin‘ vereint viele seiner besten Werke, unter anderem auch den berühmten titelgebenden Song, der für eine Nachtrevue entstand.

Nr.
Titel
Dauer
Hörprobe
1
Honeysuckle Rose
3:35
2
Ain't Misbehavin'
2:59
3
I Can't Give You Anything but Love
2:56
4
Two Sleepy People
3:03
5
I'm Gonna Sit Right Down and Write Myself a Letter
3:29
6
It's a Sin to Tell a Lie
2:54
7
The Minor Drag
2:38
8
The Joint Is Jumpin'
2:46
9
Hold Tight (Want Some Sea Food, Mama)
2:13
10
Your Feet's Too Big
3:04
11
Until the Real Thing Comes Along
3:21
12
Tea for Two
3:17
'Mr. X' John McLaughlin: Electric Dreams

»Mr. X« John McLaughlin ist der Joker in Michael Nauras Jazz-Kompendium. Der britische Musiker gehört zu den größten Gitarrenvirtuosen unserer Zeit. Electric Dreams ist eine faszinierende Kostprobe seiner Kunst.

Nr.
Titel
Dauer
Hörprobe
1
Guardian Angels
8:50
2
Miles Davis
4:16
3
Electric Dreams, Electric Sights
4:28
4
Desire And The Comforter
4:57
5
Love And Understanding
5:08
6
Singing Earth
2:59
7
The Dark Prince
4:56
8
The Unknown Dissident
3:25
Lester Young: Les Chefs-D'Oeuvre de Lester Young Vol. 1 & 2

Lester Young beherrschte sowohl das Saxophon als auch die Klarinette virtuos und gilt als einflussreicher Jazzinterpret. Musikalisch steht er zwischen Swing und Bebop und war Wegbereiter des modernen Jazz.  Lester Young in Washington D.C. 1956, Vol.1 zeigt den Künstler in Hochform.

Nr.
Titel
Dauer
Hörprobe
1
New Lester Leaps In
2:57
2
She's the Funny That Way
3:20
3
Lester's Be Bop Boogie
3:13
4
You're Driving Me Crazy
3:06
5
D.B. Blues
3:00
6
Lester Blues Again
2:32
7
The Sheik Of Araby
3:31
8
Something to Remember You By
2:44
9
Tea for Two
3:08
10
East Of The Sun
3:10
11
After You've Gone
2:42
12
I'm Confessin' (That I Love You)
2:31
13
Movin' With Lester
3:10
14
Easy Does It
2:33
15
Jumpin' Ath The Woodside
3:00
17
These Foolish Things
3:10
18
Jumpin' At Mesner's
2:44
19
Jumpin' With Symphony Sid
3:11
20
No Eyes Blues
3:33
21
Lester Young Smooths It Out
2:54
22
Just Cooling
2:59
23
Sunday
2:24
24
On The Sunny Side Of The Street
2:59
Joe Zawinul: Weather Report

Der österreichische Pianist und Keyboarder Joe Zawinul war eine der prägenden Figuren des Jazz in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Pionierleistungen gelangen ihm beim Einsatz elektronischer Instrumente. Das Album Weather Report dokumentiert seine beeindruckende Meisterschaft.

Nr.
Titel
Dauer
Hörprobe
1
Milky Way
2:30
2
Umbrellas
3:25
3
Seventh Arrow
5:21
4
Orange Lady
8:42
5
Morning Lake
4:24
6
Waterfall
6:18
7
Tears
3:24
8
Eurydice
5:45

Das ZEIT-Extra

Das ZEIT-Extra

Michael Naura schrieb auch über zwanzig Jahre lange für die ZEIT– von Konzert- und Plattenkritiken über intime Porträts von Jazzkünstlern, die er häufig persönlich kannte, bis hin zu Nachrufen. Wie auch im Radio zeigte er sich stets pointiert und mutig, temperamentvoll und risikobereit – höfliches Drumherumreden war niemals seine Sache. Das exklusive ZEIT-Begleitbuch zur Edition enthält seine besten Artikel – ein Auszug aus seinem beeindruckenden journalistischen Schaffen und ein großartiger Einblick in den Musikjournalismus.

Details: Gebunden, 96 Seiten

Bewertungen(1)

Kundenbewertungen für ZEIT-Edition »Jazz von A - Z. Die Michael Naura Jazzanthologie«

5 Durchschnittliche Kundenbewertung:
(aus 1 Bewertungen)
Super!!
Lilly K.
 - 13.11.2017
 
Gefällt mir sehr gut.

Bewertung schreiben

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

 
 
Nach oben
Sie haben Fragen oder möchten eine Bestellung aufgeben?
ZEIT Shop-Kundenservice:
040 32 80 101
Montag bis Freitag 8.00 - 20.00 Uhr