Weinedition »6 Winzerinnen«

Exklusive Zusammenstellung aus 6 edlen Weißweinen
85,00 €
Inhalt: 4.5 Liter (18,89 € / 1 Liter)

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort lieferbar. Nur noch wenige verfügbar

  • 40198
Weinedition »6 Winzerinnen«

»weinweiblich« heißt der Film, der seit März 2020 im Kino die Geschichte von vier jungen Winzerinnen aus Deutschland erzählt. In einer über Generationen von Männern geprägten Branche haben sie schon vor vielen Jahren ihren Weg gefunden und den heutigen Jungwinzerinnen den Weg geebnet.

Die neue Weinedition »Sechs Winzerinnen« stellt die Weine von sechs jungen Frauen vor, die zwischen familiärer Bestimmung und persönlicher Leidenschaft ihren eigenen Weg gehen. International ausgebildet und mit einer sehr präzisen Idee ihres eigenen Schaffens gehen sie selbstbewusst und mit sicherer Intuition ihren Weg, oft auch jenseits altbekannter Pfade. Sie erzählen sehr authentisch die Geschichte ihrer Familientradition, ihrer Region oder ihrer eigenen Leidenschaft und schaffen dabei individuelle und großartige Weine als Ausdruck ihrer individuellen Philosophie.

Sechs Winzerinnen, sechs Weine, sechs Geschichten – von Riesling über Weißburgunder bis Silvaner stehen sie auch für die einzigartige Vielfalt des Weinlands Deutschland, dass wie kein anderes Land der Welt eine geschichtsträchtige Tradition für große Weißweine hat.

Erfahren sie mehr über die sechs Winzerinnen in dem Online-Magazin: FINE Das Weinmagazin

Vorteile unserer Edition
UNSER GENUSSPAKET: Jeweils 1 Flasche Leiwen Alte Reben Riesling trocken 2019; Ortsriesling »Estate« Riesling trocken 2019; Mondsekt 2018; Weißer Burgunder S Escherndorfer Fürstenberg Erste Lage trocken 2019; Schieferterrassen 2018; Westhofener Alte Reben Sylvaner 2018.
GELUNGENE KOOPERATION: Die neue ZEIT-Weinedition – in Zusammenarbeit mit Ralf Frenzel und FINE Das Weinmagazin.
BESONDERES ANGEBOT: Die ZEIT-Weinedition »6 Winzerinnen« erhalten Sie im Weißwein-Genusspaket für nur 85,00 €.

Details

2019 Leiwen Alte Reben Riesling trocken, Weingut Grans-Fassian, Leiwen, Mosel
2019 Leiwen Alte Reben Riesling trocken, Weingut Grans-Fassian, Leiwen, Mosel

Der Wein: 2019 Leiwen Alte Reben Riesling trocken

Die Reben wachsen in der Laurentiuslay, einer südwestlich ausgerichteten Steillage mit 40% Steigung. Der verwitterte Grauschieferboden sorgt für eine sehr mineralische Note, am Gaumen mit knackiger Saftigkeit, erfrischende Zitrusfrucht und reife Limette. Begeistert durch Finesse und Leichtigkeit, salzige Mineralität und herrliche Länge im Abgang. Schmeckt zu Fisch oder Kalb.

  • Alkohol, Restzucker, Säure: 12.5% Vol., 8.9 g/l, 8.0 g/l
  • Hersteller/Importeur: Weingut Grans-Fassian, Römerstraße 28, 54340 Leiwen
  • Allergenhinweis: Enthält Sulfite


Die Winzerin: Catherina Grans, Weingut Grans-Fassian, Leiwen, Mosel

Winzerin Catherina Grans wurde 1988 in Leiwen geboren. Sechs Jahre zuvor hatte ihr Vater das damals vier Hektar große Gut vom Großvater Matthias übernommen. Seit 1624 und damit in der dreizehnten Generation wird in der Familie Weinbau betrieben. Nach einer Lehre zur Bankkauffrau folgte bei Catharina ein Bachelor-Studium Weinbau und Oenologie in Geisenheim folgte. Dann der Master Européen Viticulture-Oenologie in Montpellier, Bordeaux und Lissabon. Als sie nach acht Jahren Mitte 2016 ganz ins Weingut zurückkehrte, habe sich das gut und richtig angefühlt, meint Catherina Grans. Obwohl sie gerade erst ihre vierte Lese in Verantwortung hinter sich hat, weiß Caterina Grans bemerkenswert genau, was sie für ihren Riesling zu tun hat. Längst hat sie ihren Weg gefunden, folgt ihm mit präzisen Vorstellungen, um von Jahr zu Jahr ihr Ziel, die Wiedererkennbarkeit der Grans-Fassian-Rieslinge, zu erreichen. Trauben und Fässer werden, wenn nötig, gekühlt. Bei der Maischestandzeit auf den Stielen, die meist vierundzwanzig Stunden bis zu zwei Tagen dauert, geht es um die Phenolik im Wein. Sie soll nicht im Vordergrund stehen, ist aber strukturgebend und sorgt für gute Lagerfähigkeit.



2019 Ortsriesling »Estate« Riesling trocken, Weingut Georg Breuer, Rüdesheim, Rheingau
2019 Ortsriesling »Estate« Riesling trocken, Weingut Georg Breuer, Rüdesheim, Rheingau

Der Wein: 2019 Ortsriesling »Estate« Riesling trocken

Die Trauben für diesen Ortsriesling wachsen auf Quarzit und Schiefer, aber auch auf lehmigem Kies in verschieden Rüdesheimer Lagen. Der Wein duftet zart nach roten Äpfeln und frischen Kräutern und zeigt eine frische Kühle. Die findet man auch am Gaumen wieder mit einer typisch mineralischen Note, die von den Schieferböden herrührt und in einen würzigen Abgang mit geradliniger Säurestruktur mündet. Schmeckt zu gebeiztem Lachs, geräucherten Entenpasteten, gegrilltem Seebarsch und würzig-frischem Käse.

  • Alkohol, Restzucker, Säure: 12,0 %, 6,9 g/l, 8,4 g/l
  • Hersteller/Importeur: Weingut Georg Breuer, Grabenstraße 8, 65385 Rüdesheim/Rhein, Deutschland
  • Allergenhinweis: Enthält Sulfite


Die Winzerin: Theresa Breuer, Weingut Georg Breuer, Rüdesheim, Rheingau

Der entscheidende Moment auf ihrem Weg zur Winzerin kam für Theresa Breuer 2008. In diesem Jahr sollten die besten Parzellen im Berg Schlossberg später gelesen werden. So war es geplant. Wie jeden Abend ist sie im Weinberg gewesen und hat gespürt, wie etwas in ihr sagte: »Pflück mich«. Am nächsten Morgen hat sie die Ernte per Handlese eingeholt. Früher zu ernten ist für jeden Winzer eine große Entscheidung, weil sie immer mit einem Risiko verbunden ist. Der richtige Erntezeitpunkt ist deshalb so heikel, weil es keine dafür Methoden gibt. Es gehört Erfahrung und Intuition dazu. Damals, im September 2008, ist etwas mit ihr passiert: »Ich habe das Gefühl gehabt, jetzt hast du den Berg verstanden.« Das Team aus den Anfangstage ist bis heute im Kern das gleiche geblieben. Betriebsleiter Hermann Schmoranz und Kellermeister Markus Lundén prägen gemeinsam mit der Winzerin den Stil der Weine, der vor allem darauf abzielt, lagerfähige, trockene Rieslinge zu produzieren. Über die Jahre hat sich Theresa Breuer so einen eigenen Ruf erarbeitet, auch international.



2018 Mondsekt, Weingut Motzenbäcker, Deidesheim, Pfalz
2018 Mondsekt, Weingut Motzenbäcker, Deidesheim, Pfalz

Der Sekt: 2018 Mondsekt

Die Reben für die Assemblage aus Riesling und Chardonnay wachsen auf kühlem Boden. Der Grundwein wurde im Mondeichenfass vergoren, dessen Holz nach dem ersten Vollmond des Jahres geschlagen wurde. Nach einem Jahr im Mondeichenfass folge die Flaschengärung und eine anschließende Reife für mindestens 24 Monate sur lie. So entsteht eine aufregende Kombination aus eleganter Rieslingfrucht und der Fülle des Chardonnays. Die feine Holznote schmeichelt dem Sekt und rundet ihn am Gaumen ab. Am Ende bleiben eine faszinierende Länge und filigraner Charme. Schmeckt zu hellem Fleisch, geräuchertem Fisch, Pasteten oder einfach als Aperitif.

  • Alkoholgehalt: 12,0 %
  • Hersteller/Importeur: Sektgut Motzenbäcker, 67146 Deidesheim, Deutschland
  • Allergenhinweis: Enthält Sulfite


Die Winzerin: Maria-Christine Menger-Krug, Weingut Motzenbäcker, Deidesheim, Pfalz

Marie-Christine Menger-Krug liebt Sekt – wie sollte sie auch anders in einer Familie, in der sich schon seit den siebziger Jahren alles um den perlenden Wein drehte. „Meine Initialen sind eine Referenz an die Méthode Champenoise“, erzählt die junge Frau mit den ausdrucksstarken Augen. Ihr Werdegang als Sektmacherin war damit fast schon vorbestimmt. Es war trotzdem kein Selbstläufer, dass die Weinmacherin die Nachfolge im Weingut ihrer Eltern angetreten hat. „Ich habe lange gezögert“, erzählt Marie Menger-Krug. Abitur, BWL-Studium – und nebenbei doch immer wieder mit dem Vater im Keller unterwegs, um Weine zu probieren. „Und dann habe ich mich doch infiziert“, lacht sie. Die Lust, auch jenseits der ausgetretenen Pfade zu wandeln, hat Marie-Christine von ihren Eltern geerbt. Die ließen 2004 nach dem ersten Vollmond des Jahres extra Bäume einschlagen, um eigene Fässer aus der so genannten Mondeiche beim Küfer in Auftrag zu geben. 2007 war es dann soweit, der erste Riesling wurde in die 1530 und 3460 Liter großen Fässer gelegt. „Diese Fässer sind wie eine Wiege, die den Wein auffängt“, erzählt Marie Menger-Krug. Man geht davon aus, dass der Einfluss des Mondes dafür sorgt, dass die Poren des Baumes sehr eng sind und das Holz dadurch besonders hart ist. Ihren ersten Mondeichensekt hat sie 2016 in den Fässern ausgebaut.



2019 Weißer Burgunder S Escherndorfer Fürstenberg Erste Lage trocken, Weingut Horst Sauer, Escherndorf, Franken
2019 Weißer Burgunder S Escherndorfer Fürstenberg Erste Lage trocken, Weingut Horst Sauer, Escherndorf, Franken

Der Wein: 2019 Weißer Burgunder S Escherndorfer Fürstenberg Erste Lage trocken

Die Reben für diesen Wein wachsen auf etwa 200 Metern Höhe im kühlen Fürstenberg. Der Wein wird spontan vergoren in Barriques, ein kleinerer Teil im Stahl. Die Cuveetierung erfolgt erst zum Schluss nach dem Ausbau. So entsteht ein aromatischer und kräftiger Wein mit einer dezenten Holznote. Duftet nach reifen Birnen und Apfel, am Gaumen mit viel Frucht und einer feinen Röstnote. Der lange Abgang cremig und vollmundig, mit feiner Säurestruktur. Schmeckt zu Meeresfrüchten, kräftigem Fisch, hellem Fleisch.

  • Alkohol, Restzucker, Säure: 13,5 %, 1,1 g/l, 6,2 g/l
  • Hersteller/Importeur: Horst Sauer, Bocksbeutelstraße 14, 97332 Escherndorf, Deutschland
  • Allergenhinweis: Enthält Sulfite


Die Winzerin: Sandra Sauer, Weingut Horst Sauer, Escherndorf, Franken

Ein überdimensionaler Bocksbeutel ist das Wahrzeichen des Dorfes, in dem Sandra Sauer lebt und ihre Weine macht. Über die Vermarktungsmöglichkeiten der traditionsreichen fränkischen Flasche hat sie ihre Abschlussarbeit an der Hochschule Geisenheim geschrieben, in einer Zeit, in der die bauchige Flasche eine noch eher abschreckende Wirkung auf die Genießer hatte. Sandra Sauer arbeitet bewusst mit Spontanvergärung und kokettiert mit den rauchigen, leicht reduktiven Anklängen. Auch beim Weißburgunder, der ebenfalls spontan vergoren und im Barrique ausgebaut wird. Achtzehneinhalb Hektar gehören insgesamt zum Weingut Horst Sauer, die Lage Escherndorfer Lump ist der Star. Wie ein Hohlspiegel fängt die weitgehend nach Süden ausgerichtete Lage hinter den Escherndorfer Fachwerkhäusern jeden Sonnenstrahl ein, und durch seine leicht geschwungene Form schirmt er die Reben gegen kühle Winde aus dem Norden ab. Davon profitiert auch die Lage Escherndorfer Fürstenberg, die sich oberhalb anschließt und wo die Trauben für Sandra Sauers Weißburgunder wachsen.



2018 Schieferterrassen, Weingut Heymann-Löwenstein, Winningen, Mosel
2018 Schieferterrassen, Weingut Heymann-Löwenstein, Winningen, Mosel

Der Wein: 2018 Schieferterrassen

Die im Schnitt 50 Jahre alten Reben wachsen hautsächlich auf Devonschiefer, in insgesamt 15 verschiedenen Parzellen. Ausschließlich mit wilden Hefen im großen Holzfass vergoren. Duftet intensiv nach Quitte, Litschi und süßlicher Limette. Am Gaumen saftig und mineralisch mit viel Saft  und Frucht und einem appetitlichen Abgang. Schmeckt einfach so oder zur Brotzeit, Kanninchenterrine oder winterlichem Feldsalat.

  • Alkoholgehalt: 13 %
  • Hersteller/Importeur: Heymann-Löwenstein, Bahnhofstr. 10, 56333 Winningen an der Mosel, Deutschland
  • Allergenhinweis: Enthält Sulfite


Die Winzerin: Sarah Löwenstein, Weingut Heymann-Löwenstein, Winningen, Mosel

Sarah Löwenstein trägt seit 2017 die Verantwortung für das international renommierte VDP-Weingut Heymann-Löwenstein in Winningen an der Mosel, aber das bedeutet für sie nicht, einen angelegten Weg einfach weiterzugehen. Im Gegenteil. „Wir arbeiten viel komplizierter als andere Weingüter“, erzählt Löwenstein, und das hat einerseits mit dem extremen Terroir der Moselschleifen zu tun, andererseits mit der Vergangenheit des Weinguts mit aktuell 13,5 Hektar Weinbergen in Steil- und Steilstlagen. Nach der Übernahme im Jahr 2017 war 2019 der erste Jahrgang, „bei dem sämtliche Entscheidungen zuerst durch meinen Kopf gegangen sind“, berichtet sie. Und durch ihren Bauch. Denn Sarah Löwenstein und ihre Weinmacherin Kathrin Höhler entscheiden oft nach Bauchgefühl, es ist ein Suchen, Tasten und manchmal Umkehren. „Der Ausbau unserer Weine läuft nicht nach dem Lehrbuch“, beschreibt sie ihre Arbeit. Diese Reduktion ihrer Arbeit auf die existentiellen Fragen des Weins lässt sich schon in ihrem Gutswein schmecken: Die Trauben des „Schieferterrassen“-Rieslings stammen aus 15 gutseigenen Schiefersteillagen, die sämtlich per Hand mit dem gleichen Aufwand wie die der großen Gewächse bewirtschaftet werden.

2018 Westhofener Alte Reben Sylvaner, Weingut Wechsler, Westhofen, Rheinhessen
2018 Westhofener Alte Reben Sylvaner, Weingut Wechsler, Westhofen, Rheinhessen

Der Wein: 2018 Westhofener Alte Reben Sylvaner

Nach 24 Stunden Maischestandzeit werden die Trauben spontan vergoren. Schon in der Nase Mineralität pur! Dazu eine komplexe Cremigkeit und Eleganz vom Hefelager. In der Nase typisch Aromen von Kräutern und Heu, dazu eine angenehme Würze und straffe Mineralität. Im Abgang mit Säure und Grip. Schmeckt zu asiatischen Gerichten, Brotzeit, Kürbissuppe.

  • Alkohol, Restzucker, Säure: 12,5 %, 0,8 g/l, 6,5 g/l
  • Hersteller/Importeur: Katharina Wechsler, Wormser Str. 1, 67593 Westhofen, Deutschland
  • Allergenhinweis: Enthält Sulfite


Die Winzerin: Katharina Wechsler, Weingut Wechsler, Westhofen, Rheinhessen

Die rheinhessische Winzerin Katharina Wechsler aus Westhofen war lange weg. Sie hatte mit dem Leben in dem kleinen Weinort, der harten Arbeit der Eltern in ihrem großen Landwirtschaftsbetrieb samt Most- und Fassweinproduktion mit 19 Jahren abgeschlossen. Hatte Sozialwissenschaften in Stuttgart, ein Jahr lang französische Literatur an der Sorbonne in Paris studiert und war später in Berlin gelandet. Dort arbeitete sie als TV-Redakteurin für „Sat1 am Mittag“ und später für Infotainment-Sendungen, die auf RTL, Pro7 und Sat1 liefen. Heute ist sie Quereinsteigerin und bewirtschaftet 18 ha Weinberge rund um Westhofen etwa in den Spitzenlagen Kirchspiel, Morstein sowie ihrer Monopollage Benn. Ab 2021 werden sie biozertifiziert sein. 2009 hat sie ihren ersten Jahrgang produziert, 2017 den Betrieb übernommen. Davon sind nur die Weinberge sowie das Anwesen mit Wohnhäusern, riesigen Scheunen und Garten geblieben. Nach dem Start als Jungwinzerin vertraute sie oft auf ihr Bauchgefühl. So schuf sie Weine, über die Traditionswinzer nur den Kopf schütteln würden. Andererseits arbeitet sie mit ihren Lagenweinen sehr klassisch nach dem Herkunftsprinzip.



FINE DAS WEINMAGAZIN
FINE DAS WEINMAGAZIN

FÜR ALLE, DIE WEIN LIEBEN

Hoher Anspruch an erstklassigen Journalismus und gute Geschichten – seit mehr als 50 Ausgaben in mehr als zehn Jahren hat sich FINE Das Weinmagazin mit opulenten Reportagen und außergewöhnlichen Weinproben einen einzigartigen Ruf in der internationalen Weinszene erarbeitet. Wie keine andere Weinzeitschrift hat sie damit eine bedeutende und zeitlose Dokumentation der Weingeschichte und einzigartiger, nicht wiederholbarer Verkostungen geschaffen. Ein Muss für alle Liebhaber großer Weine und ebenso großer Geschichten. www.fine-magazines.de

Bewertungen (21)
Bewertung schreiben
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kundenbewertungen für
Weinedition »6 Winzerinnen«
5 / 5 aus 21 Bewertung(en)

Alles perfekt!

Von der Bestellung bis zur Lieferung und bis zum Genuss- alles perfekt!

Preis/Leistung ist sehr gut. Diese Zusammenstellung ist

Preis/Leistung ist sehr gut. Diese Zusammenstellung ist für mich etwas ganz besonderes.

Über den Inhalt des Paketes kann ich

Über den Inhalt des Paketes kann ich noch nichts sagen - der Wein wird erst in naher Zukunft getrunken . Versand und Verpackung waren einwandfrei.

Habe zwei Kisten bestellt; sehr gutes Sortiment,

Habe zwei Kisten bestellt; sehr gutes Sortiment, zum durchprobieren in einem wirklich guten Qualitätsniveau.

Die Idee ein Sortiment von jungen Winzerinnen

Die Idee ein Sortiment von jungen Winzerinnen anzubieten fand ich spannend, der Vergleich ist interessant und schließt nicht aus, bei einem oder dem anderen Wein zu bleiben.

alles prima - vielen dank

alles prima - vielen dank

Eine gute Zusannenstellung, und Qualität werde mir Weine nachbestellen

Lecker

die ersten Flaschen waren köstlich, freue mich

die ersten Flaschen waren köstlich, freue mich auf die Weiteren.

Wie immer eine ausgezeichnete Zusammenstellung zur Thematik

Nach langer Zeit komme ich einmal wieder in den Genuss einer vorzüglich zusammengestellten Wein-Edition. Die Qualität sollte mich nicht enttäuschen, für eine Bewertung ist es einfach zu früh.
Positiv: Der Bestellvorgang und die bestens verpackt und schnell gelieferte Sendung.
Negativ: Die Lieferung auf den letzten Metern fand nicht statt, wie so oft sparte sich der Dienstleister die Müh' der Treppen. Ich musste die sehr schwere und unhandliche Kiste ca. 800m durch die Dunkelheit und Költe schleppen.
Was ich diesmal vermisste, war eine kleine Broschur zu den Weinen und den WinzerInnen.

Der Wein schmeckt ausgezeichnet

Der Wein schmeckt ausgezeichnet

Wo sind die Winzerinnen im Osten?

Wo sind die Winzerinnen im Osten? Saale-Unstrut- und Sachsen-Weine? ZEIT im Osten sollte dies im Blick haben. Gibt es keine? Christian Sparsbrod

Leider habe ich die Weine noch nicht

Leider habe ich die Weine noch nicht kosten können, werde dies dann mit einer entsprechenden Bewertung nachholen. Bei sechs Weinen kann das bei mir aber dauern. Bin überzeugt, dass alle Weine meinem Geschmack entsprechen. Vielen Dank für die Auswahl. p.s. Lieferung war sehr schnell.

Gut.

Gut.

Für die Qualitätsehr günstig

Für die Qualitätsehr günstig

prompt und schnell geliefert, getrunken werden die Getränke später

sehr gut

Interessante Mischung, gutes Preis-Leistungsverhältnis

Interessante Mischung, gutes Preis-Leistungsverhältnis

Gerne wieder.

Gute und schnelle Lieferung.
Sicher verpackt.
Freue mich schon auf den Weingenuss.

ausgezeichneter Wein wir haben schon zwei Flaschen probiert

ausgezeichneter Wein
wir haben schon zwei Flaschen probiert

Herrvoragend

Herrvoragend

gut

gut

Super Idee, ein Frauen-Wein-Paket zusammenzustellen! Habe ich

Super Idee, ein Frauen-Wein-Paket zusammenzustellen! Habe ich meiner Mutter zu Weihnachten bestellt :)

Zuletzt angesehen