Penck, A.R.: »Falkenkopf, Jäger und Adler«, 1994

Nummerierte und signierte Restauflage – exklusiv für DIE ZEIT
2.500,00 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Rahmung:

Lieferzeit 5-10 Tage

  • 33461
Penck, A.R.: »Falkenkopf, Jäger und Adler«, 1994

Das Kunstwerk

Die ZEIT präsentiert eine außergewöhnliche Rarität: Die Original-Grafik »Falkenkopf, Jäger und Adler« des deutschen Malers, Bildhauers und Grafikers A. R. Penck (1939–2017) erschien 1994 in einer einmaligen Kunst-Edition von 90 Exemplaren. Die verbliebenen 12 Grafiken werden nun exklusiv für Sie angeboten. Alle Werke sind vom Künstler persönlich signiert und nummeriert und machen jedes einzelne Exemplar zu einem Sammlerobjekt. Penck vereint in diesem Kunstwerk die für ihn typischen Figuren und Symbole, um ein komplexes wie rätselhaftes Bild zu schaffen. Buchstaben, Linien und Punkte rhythmisieren das vielgestaltige Bild, welches anlässlich einer Musiktournee des Künstlers entstand. Die Hintergrundfarbe Orange steht für Harmonie und relativiert das teils kämpferische Geschehen.

Der Künstler

Der im Mai 2017 verstorbene Künstler »A.R. Penck« alias Ralf Winkler war einer der bedeutendsten Gegenwartskünstler. 1939 in Dresden geboren hatte der Maler, Grafiker und Bildhauer in der DDR einen schweren Stand: die Kunsthochschulen lehnten ihn ab, die Staatssicherheit bedrängte ihn. Ausführliche Informationen zum Künstler finden Sie hier.

*Aufgrund der Größe des Kunstwerks kann keine Auslieferung an eine Packstation oder Postfach erfolgen.

Details

Details zum Kunstwerk
Details zum Kunstwerk
  • Original-Siebdruck in 2 Farben
  • Auf 350 g schwerem Karton 61 x 82 cm Auflage 90 Exemplare, nummeriert und von A.R. Penck handsigniert
  • Säurefreies Passepartout. Wahlweise gerahmt  3 cm Holzleiste mit Silberfolienauflage
  • Gerahmtes Format: 70 x 90 cm
  • Ungerahmt 2.250 EUR, gerahmt 2.500 EUR
Handsigniert und nummeriert von A.R. Penck
Handsigniert und nummeriert von A.R. Penck
Alle Exemplare sind von A.R. Penck handsigniert und nummeriert.

Diese Grafik wurde Mitte der neunziger Jahre anlässlich einer Musiktournee des Künstlers geschaffen und während der Konzerte verkauft. Die vorliegende Restauflage wurde von einem Musiker, der damals mit Penck auf Tour aufgetreten war, erworben.
Penck vereint in diesem Werk in zeichenhafter Erzählweise die für ihn typischen Figuren und Symbole, um ein komplexes wie rätselhaftes Bild zu schaffen. Rechts könnte die dreiarmige Gestalt als Trommler vor einem Instrument gedeutet werden. Ein mythologisches Wesen in Gestalt eines Mannes mit Falkenkopf und dessen Gegenpart stehen sich in spielerisch-kämpferischer Auseinandersetzung gegenüber. Buchstaben wie X, Y und Z wirken wie Symbole, und Symbole wie Buchstaben (Brücke = M). Zusammen mit Zickzacklinien und Punkte rhythmisieren sie das vielgestaltige Bild. Die Farbe des Bildgrunds, orange, steht in der Farbsymbolik für Harmonie und relativiert das teils kämpferische Geschehen.
Bewertungen (1)
Bewertung schreiben

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kundenbewertungen für
Penck, A.R.: »Falkenkopf, Jäger und Adler«, 1994
5 / 5 aus 1 Bewertung(en)

Wünschte, ich könnte mir einen Penck leisten. Am liebsten: "Heim". Oder "Das blaue Pferd und der Mongole." Oder "Falkenkopf, Jäger und Adler", das immer spannender wird, je länger man es betrachtet. und der Mongole."

Dankeschön! Das gibt dem schwachen Nachmittag ein wenig Kraft. Und: A.R.Penck - sieht d e r nett aus!