WELTKUNST 184/21 Wie Lyonel Feininger zur Moderne fand

NFTs, Spätgotik und 100 Jahre Beuys
11,80 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Kostenlose Geschenkverpackung

Sofort lieferbar. In 2-4 Werktagen bei Ihnen.

  • 40795
WELTKUNST 184/21 Wie Lyonel Feininger zur Moderne fand

Zum Kunststudium kam der New Yorker Lyonel Feininger in die deutsche Hauptstadt und wurde zu einem der bedeutendsten Maler der Moderne. Doch von seiner Wahlheimat Berlin schuf er nur ein einziges Gemälde. Wir gehen der Frage nach, wie es dazu kam. Im Berlin der Gegenwart haben Manuela Alexejew und Carlos Brandl mit Passion und Spürnase ihre ebenso hochkarätige wie eigenwillige Kunstsammlung aufgebaut, um die sie Museumsleiter beneiden. Bei einem Hausbesuch gewähren sie uns Einblicke. Sprache war das Fundament, auf dem Joseph Beuys sein Werk errichtete. Zum 100. Geburtstag des Künstlers haben wir seinen Begriffsdschungel mit einem Beuys-Alphabet gelichtet.

Bewertungen (0)
Bewertung schreiben
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Zuletzt angesehen